Weingut • Brennerei • Pension

Was ist klein, pelzig und lebt in Weinbergen?

Die Rede ist vom Weinbergpfirsich. Oder auch Bergpfirsich genannt. Pfirsichsorten gibt es viele, doch er ist unser absoluter Favorit: der Mosel Weinbergpfirsich.

Eigenartig, dass er fast schon in Vergessenheit geraten ist. Vielleicht liegt es daran, dass er kleiner und pelziger ist als die meisten Pfirsich-Sorten? Oder weil er in seiner Form nicht ganz so perfekt rund ist wie die meisten seiner Verwandten?

Auch mit seiner Süße kann der Weinbergpfirsich anderen Sorten nicht wirklich das Wasser (die Süße) reichen. Das ist es aber auch nicht, was ihn so einzigartig macht.

Fruchtiger und Aromatischer

Insgesamt ist er viel fruchtiger. Das Fruchtfleisch Bergpfirsiche ist besonders rot und macht sie daher zu einer kleinen Besonderheit. Sein unglaublich intensives Pfirsicharoma ist dann aber das ihn so einzigartig und schmackhaft macht.

Viele essen den Weinbergpfirsich gerne auch roh. Aber wegen seiner pelzigen Haut eignet er sich am besten für Edelbrände oder Liköre.

Der rote Weinbergpfirsich aus dem Moselgebiet

Der rote Weinbergpfirsich findet bei uns an der Mosel die idealen Voraussetzungen für den Anbau. Wenn im April die Tage wärmer werden, blühen an unseren Steilhängen die Pfirsichbäume in einem zarten Rosarot. Ein Anblick, der sich lohnt.

Nach der Ernte werden die roten Bergpfirsiche zu unseren beliebten Edelbränden verarbeitet.
Unsere Empfehlung: Probieren Sie unbedingt: „Roter Weinbergpfirsich-Brand“ und „Roter Weinbergpfirsich-Likör“

Unsere Liköre und Brände finden Sie hier …